Der Iran verfügt über verschiedene Landschaftsbilder was teilweise an den Höhenunterschieden des Landes liegt.

Ein Großteil des Landes ist mit Wüste bedeckt.

Die größten zusammenhängenden Wüstenregionen sind die im Osten und Südosten gelegenen Kavir Wüste und Lut Wüste.

Diese Wüstengebiete bestehen nicht nur aus Sand sondern auch aus Salz und Kies.

 

Für Interessenten besteht die Möglichkeit eine Wüsten-Tour zu machen.

Gashttour veranstaltet auf Anfrage Wüsten-Touren, in der Kavir Wüste von Abarkuh sowie auch in der Lut  Wüste. Die Touren bieten wir erst ab 4 Personen an.

 

 

 

Foto

Die Kavir Wüste von Abarkuh 9 Tage und 8 Nächte Code: GA.24

Freiheits Monument in Tehran

Auf dieser Route wandern Sie durch die Kavir Wüste von Abarkuh und erfahren über die Geheimnisse der Landschaft.

Teheran//Schiraz//Esfand Abad //Abarkuh Wüste// Yazd //.

Dienstleistungen:

1.Übernachtung in 3&4* Hotels 2. Deutschsprachiger Reiseleiter 3. Auto mit Fahrer 4. Zelt, Schlafsack & Mahlzeiten bei Wanderung durch die Wüste. 5. Visareferenznummer 6. Eintrittsgebühre 7. Inlandsflüge 8. Flughafentransfer

 

Ab 4 Personen.

 

1.Tag. Ankunft am Flughafen Teheran

Begrüßung und Fahrt zum Hotel.

Übernachtung in Teheran
 

2. Tag. Teheran-Schiraz.

Ganztägige Stadtrundfahrt  in Teheran und Besuch mehrerer Museen und Paläste:

Archäologie Museum mit 7000 Jahre alten Gegenstände, das Juwelen-Museum mit den wertvollsten Juwelen der Welt.

Besichtigung des  Golestan Palast –Museums das selbst wie ein Juwel wirkt.

Besichtigung des Saad Abads Palasts-Garten, dieser Palast wurde als Schloss der Pahlawiden Dynastie benutzt. Heute ist  es zu einem Museum umgebaut.

Bitte achten Sie darauf daß die Museen Montags zu haben!

Der Golestan Palast ist Sonntags geschlossen.

Das Juwelen Museum ist Mittwochs, Donnerstags und Freitags geschlossen.

Abends Flug nach Schiraz. Übernachtung in Schiraz.

Persepolis

3. Tag. Schiraz-Persepolis-Nekropolis-Abarkuh Wüste.

Gewiss wird dieser Tag einer der Höhepunkten Ihrer Reise sein.

Schon morgens werden Sie aufbrechen. Zirka 60km von Schiraz entfernt liegt die legendere Palastanlage der Achämeniden „Persepolis“. Der Name „Persepolis“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt der Perser“; der persische Name bezieht sich auf Dschamschid, einem König der Frühzeit.

Besichtgung der Königsgräber in Nekropolis.

Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant geht die Fahrt weiter zum Esfand Abad Dorf.

Dieses Dorf liegt am Anfang der Wüste von Abarkuh.

Die Übernachtung erfolgt in einer Dorfhütte.

 

Salzwüste

 

4. Tag. Abarghoo Wüste.

Vom Dorf Esfand Abad wandern wir 40km in die Wüste von Abarkuh.

Die Wüste besteht zum großtenteils aus Salz.

Abends zelten wir in der Wüste.

 

5. Tag. Abarghoo Wüste.

An diesem Tag erfolgt eine Wanderung von 35km

Wobei Sie einen Salzsee besichtigen werden.

Abends zelten wir in der Wüste.

 

Sandwüste

6. Tag. Abarghoo Wüste.

35 km Wanderung führt Sie zur purer flacher Sandwüste.

Abends zelten wir in der Wüste.

 

Zeltübernachtung in der Wüste

7. Tag. Abarghoo Wüste-Yazd.

Nach einem appetitlichen Frühstück  in der Wüste fahren wir mit dem Auto nach Yazd.

Yazd ist eine der ältesten Städte des Irans.

Die größtenteils aus Lehmziegeln erbaute Oasenstadt besteht seit dem dritten Jahrtausend vor Christus und war das Zentrum des zoroastrischen Glaubens im Iran.

Übernachtung in Yazd.

Windfangturm

8. Tag. Yazd-Tehran.

Stadtrunfahrt in Yazd. Besichtigung der Altstadt und der Windfangtürmer.

Besichtigung der Freitagsmoschee und des Alexander Gefängnis.

Besichtigung des  zoroastrischen Feuertempels, dessen heilige Flamme seit ca. 470 AC brennt. Sie haben die Gelegenheit etwas mehr über die zoroastrische Religion (Zarathustra) zu erfahren, die im alten Persien am meisten verbreitet war, bevor die Araber den Islam ins Land brachten. Yazd hat heute die größte Anhängerschaft des Zoroastrismus im Iran.

Nachmittags Flug nach Tehran.

Übernachtung in Tehran.

 

9. Tag. Tehran-Heimflug.

Transfer zum Flughafen und Heimflug.

 

Foto Kavir und Lur Wüste 18 Tage / 17 Nächte Code: GA.25

Ab 4 Personen

 

1.Tag. Ankunft in Teheran

Begrüßung und Fahrt zum Hotel.

Übernachtung in Teheran
 

2. Tag. Teheran-Kerman.

Ganztägige Stadtrundfahrt  in Teheran und Besuch mehrerer Museen und Paläste:

Archäologie Museum mit 7000 Jahre alten Gegenstände, das Juwelen-Museum mit den wertvollsten Juwelen der Welt.

Besichtigung des  Golestan Palast –Museums das selbst wie ein Juwel wirkt.

Besichtigung des Saad Abads Palasts-Garten, dieser Palast wurde als Schloss der Pahlawiden Dynastie benutzt. Heute ist  es zu einem Museum umgebaut.

Bitte achten Sie darauf daß die Museen Montags zu haben!

Der Golestan Palast ist Sonntags geschlossen.

Das Juwelen Museum ist Mittwochs, Donnerstags und Freitags geschlossen.

Abends Flug nach Kerman. Übernachtung in Kerman.

3. Tag. Kerman-Schahdad-Wüste.

Fahrt Richtung der Kleinstadt Schahdad die am Rande der Lut Wüste liegt.

Es erfolgt eine 30km lange Wanderung in der Lut Wüste.

An diesem Tag übernehmen wir alle drei Mahlzeiten.

Zeltübernachtung in der Wüste.

 

4. Tag. Wüste-Kerman.

Vormittags halten wir uns noch in der Wüste auf.

Nachmittags Fahrt nach Kerman.

Übernachtung in Kerman.

 

5. Tag. Kerman-Mahan-Rayan.

Kerman wurde historischen Angaben nach unter der Herrschaft des sassaniden Königs Ardaschir dem ersten (225 n. Chr.) gegründet.

In Kerman besichtigen Sie den Ganj Ali Khan Baukomplex (Basar, Badehaus und Moschee).

Fahrt nach Mahan wo Sie das Mausoleum des Sufistens Schah Nematollah Wali Besichtigen.

Weiter geht die Fahrt nach Rayan wo Sie eine Lehmzitadelle besichtigen die ebenso schön ist wie die im Jahr 2002 eingebebte Bam Zitadelle.

Übernachtung in Kerman.

 

6. Tag. Kerman-Schiraz.

Fahrt nach Schiraz. Auf der Fahrt besichtigen Sie in der Nähe der Kleinstadt Sarvestan die Überreste der Palastanlage des sassanieden Königs Bahram Gur.

Abendss Anlunft in Schiraz

Übernachtung in Schiraz.

 

7. Tag.Schiraz.

Es folgt eine ganztägige Stadtrundfahrt in Schiraz.

Als erstes werden Sie den Wakil Viertel besichtigen, es besteht aus vier verschiedenen Baukomplexen die nahe beieinander liegen, die Karim Khan Zitadelle, Wakil Badehaus, Wakil Moschee und der berühtem Wakil Basar. All diese Bauten sind aus der Zand Dynasti (18 Jahrhundert).

Weiter geht es zur besichtigung des Zinatolmolk Herrenhauses, Naranjestan Garten und der Khan Theologie Schule.

In der Nähe liegt der Schrein des „Schah Tscheraghs“, ein Bruder des achten schiitischen Imams. Dieser Schrein macht die Stadt zu einem beliebten Pilgerort. Die Besichtigung erfolgt jedoch nur von Aussen.

Stattdessen werden Sie den Schrein von Ali Ibn Hamzeh besichtigen. Es ist Ihnen erlaubt als Ausländer das Geböude zu betreten. Der Hof des Schreins von Ali Ibn Hamzeh dient als Feidhof, im Innengebäude können Sie den glänzenden Spiegelbau bewundern.

Übernachtung in Schiraz.


 

9. Tag. Schiraz, Persepolis, Nekropolis, Passargad und Yazd.

Gewiss wird dieser Tag einer der Höhepunkten Ihrer Reise sein.

Schon morgens werden Sie aufbrechen. Zirka 60km von Schiraz entfernt liegt die legendere Palastanlage der Achämeniden „Persepolis“. Der Name „Persepolis“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt der Perser“; der persische Name bezieht sich auf Jamschid, einem König der Frühzeit.

Nach der Besichtgung werden Sie zu den Königsgräbern in Nekropolis fahren.

Die Fahrt geht weiter nach Pasargade. Die erste Hauptstadt der Achemenieden, mit dem Grabmal von Kyros, Gründer der achemenidischen Dynastie. Ein großartiger König aller Könige, der Vorbild für Alexander war. Ein Herrscher der die Juden aus der babylonischen Gefangenschaft befreite und die Sklaverei abschuf.

Übernachtung in Yazd.

 

10. Tag. Yazd.

Stadtrunfahrt in Yazd. Besichtigung der Altstadt und der Windfangtürmer.

Besichtigung der Freitagsmoschee und des Alexander Gefängnis.

Besichtigung des  zoroastrischen Feuertempels, dessen heilige Flamme seit ca. 470 AC brennt. Sie haben die Gelegenheit etwas mehr über die zoroastrische Religion (Zarathustra) zu erfahren, die im alten Persien am meisten verbreitet war, bevor die Araber den Islam ins Land brachten. Yazd hat heute die größte Anhängerschaft des Zoroastrismus im Iran.

Übernachtung in Yazd.
 

11. Tag. Yazd-Chack Chack-Chupanan-Mesr Dorf.

50 km nördlich von Yazd liegt Chack-Chack, ein bedeutender Wallfahrtsort der Zoroastriert. Der Feuertempel von Chack-Chack liegt am Eingang einer Schlucht in einer Felshöhle. Chack Chack bedeutet Plantschdes Wassers, in der Nähe tropft das Wasser aus einem Felsen. Im Sommeranfang (vom 14-18 Juni) versammeln sich viele Zoroastrier an diesem Ort um ihren Zeremonien nachzugehen.

An diesem Tag übernehmen wir alle drei Mahlzeiten.

 

33 Säulen-Brücke in Isfahan

12.Tag. Mesr Dorf-Isfahan.

Fahrt nach Isfahan über die Kleinstädte Meybod und Naien.

Besichtigung der Narien Lehmzitadelle in Meybod.

Die Stadt Naien ist für ihre Teppiche mit feinen Arabesken bekannt.

Abends in Isfahan Spaziergang am Zayandeh Fluß und Einladung zu Tee.

Besichtigung der historischen Brücken von Isfahan.

Übernachtung in Isfahan.

13.Tag. Isfahan.

Isfahan ist eine Stadt die gewiss jeder Tourist besuchen wird.

Jahrelang war sie Hauptstadt der Safawiden Dynastie.

Viele der großartigen islamischen Bauwerke aus der Safawidezeit stehen heute unter dem Schutz des UNESCO-Weltkulturerbe. Im 16./17. Jahrhundert, entstanden die bis heute eindrucksvollen Prachtmoscheen mit ihren für die persischen Sakralbauten typischen großen Iwans (Bögen) rund um den Imam-Platz im Zentrum der Stadt. Der Basar im Norden des Imam Platzes ist eine der wichtigsten Basare des Landes der für seine Vielfalt und Qualität der Kunsthandwerke und Teppiche berühmt ist. Nachmittags Besichtigen Sie den Vierzig-Säulen Palast.

Anschliessend Fahrt zum Vierzig Säulen Palast und der Schwingenden Minaretten.

Besichtigung des Hascht-Behescht Gartens.

Übernachtung in Isfahan.


 

 

14. Tag. Isfahan-Natanz-Abyaneh.

Morgens Fahrt ins armenische Viertel Jolfa in Isfahan wo sie dieVank Katherdrale aus dem 16 Jahrhundert besichtigen werden. Anschliessend Fahrt zum Dorf Abyaneh wobei Sie auf der Fahrt einen Anhalt in Natanz haben werden um die alte Freitagsmoschee zu besichtigen. Das Dorf Abyaneh ist wegen seiner Einwohner bekannt die auch lange nach der Islamisierung der Lehre Zarathustras treu blieben.  Erst in der Safawiedenzeit wurden die Einwohner mit Gewalt zum Islam bekehrt.Die Frauen tragen bunte Kleider ohne Tschador.Übernachtung in Abyaneh Hotel.  (Das Gebäude wurde zum Hotel umgebaucht war aber hauptsächlich ein großes Haus).

 

15. Tag. Abyaneh-Qamsar-Maranjab Wüste.

Morgens Fahrt nach Maranjab. Auf der Fahrt werden Sie das Dorf Qasmsar besichtige.

Qamsar das Zentrum der Rosenwasser Produktion im Nahen Osten.

Es erfolgt eine 20km lange Wanderung in der Kavir Wüste von Maranjab.

Übernachtung in einer Dorfhütte vor Ort.

 

 

16. Tag. Kavir Wüste von Maranjab.

Es erfolgt ein 30 km lange Wanderung in der Wüste.

Übernachtung im Zelt.

 

17. Tag. Maranjab-Kaschan-Tehran.

Fahrt nach Kaschan.

Der Name Kaschan leitet sich von „Kaschi“ Fliesen ab.

Im Mittelalter besaß Kaschan eine bedeutende Keramikindustrie.

Besichtigung des Fin-Baukomplexes (Badehaus, Basar und Garten).

Anschliessend werden Sie die historischen Sialk Hügel und die alten Häuser Kaschans aus dem 19 Jahrhundert besichtigen. Weiterfahrt nach Teheran. Abends Ankunft in Teheran.

Übernachtung in Teheran.

 

18. Tag. Teheran-Heimflug.

Transfer zum Flughafen und Heimflug.

 

 

  © IRAN GASHTTOUR 2004 - ALL RIGHT RESERVED